Zur Startseite
logo  
niederländische Flagge

 

 Kontakt:
  info@pankok-museum.de

Copyright © 2000-2011

 
Bernhard Pankok - Ein Universaltalent um 1900

1872 in Münster als Sohn einer Handwerkerfamilie geboren – gestorben 1943 als angesehener Künstler, emeritierter Hochschullehrer und Direktor der Stuttgarter Kunstgewerbeschule, der späteren Staatlichen Akademie der Bildenden Künste.

Bernhard Pankoks Leben ist gefüllt mit gestalterischen Tätigkeiten unterschiedlichster Art: Illustrator für die Zeitschriften „Jugend“ und „Pan“, Maler, Porträtist, Entwerfer für Möbel und Ausstellungen, Architekt, Formgeber für die Industrie – bis hin zur Zusammenarbeit mit Ferdinand Zeppelin. Für ihn gestaltet er fünf Fahrgastgondeln zwischen 1911 und 1919.

Ein Leben inmitten von Zeitwenden, Katastrophen und politischen Verbrechen: vom Ende der Wilhelminischen Ära über den Ersten Weltkrieg, durch die Zeit der Weimarer Republik bis zum Nationalsozialismus und dem Zweiten Weltkrieg. Immer auf der Suche nach der Verbindung von Schönheit und Nützlichkeit suchte Bernhard Pankok nach Lösungen für durchgestaltete menschliche Lebenswelten.

Gekannt haben sich Otto Pankok und Bernhard Pankok mehr aus der Ferne: beide haben das Haus Langen gemalt, Otto Pankok hat 1927 das Porträt von Bernhard Pankok nach einem Foto als Pressezeichnung für die Zeitung „Der Mittag“ gezeichnet.

Die Ausstellung zeigt über 100 Exponate von Bernhard Pankok, zumeist Gemälde und Grafiken. Für den Besucher eröffnet sich die spannende Frage, inwieweit die damalige - das ganze Alltagsleben umfassende - künstlerische Reformbewegung ihre Kraft entfalten konnte. Oder war sie doch eine mehr elitäre Bewegung? Und welche Funktion hat Kunst heute?

Herzlich willkommen.

Ab Februar steigt das Museum dann ein ins Jubiläumsjahr zu 20 Jahre Otto Pankok Museum IM Otto Pankok Museum! Das soll gefeiert werden


Jugend 1896