Aktuell: Hans Ohlms trifft Horst Eckert

Ohlms und der Mann, der sich Janosch nennt

Von 1951 bis 1953 verband Hans Ohlms mit Horst Eckert eine Freundschaft.
Der Lehrer und Künstler war dem jungen Musterzeichner-Azubi zugleich Vorbild und Weggefährte.
Dann trennten sich ihre Wege.
Der Ältere blieb in Nordhorn und wurde dort zur bestimmenden Künstlerpersönlichkeit seiner Zeit.

Noch immer findet man eindrückliche Spuren seiner Kunst in der Stadt und in der Region.
Dabei spürte er gegen Ende seines Lebens wie kaum ein Zeitgenosse der Phantasie und ihren Bedingungen nach. Danach hat man ihn in seiner Wahlheimat fast vergessen.
Der Jüngere wurde unter dem Künstlernamen Janosch ein Star – und ist heute in fast jedem deutschen Kinderzimmer und Bücherregal vertreten.

Erstmals treffen nun beide im Otto-Pankok-Museum wieder aufeinander.
Von der Freundschaft der beiden Männer ebenso erzählt, wie von ihrer einmaligen, phantasievollen Kunst, die mit hinter dem damaligen Erfolg der heimischen Textilindustrie stand.