hero-glueck-und-leben

STILLE

Dauer:

17. November 2023 – Ende Februar 2024

Eintritt:

nach eigenem Ermessen

You sure do miss the silence when it's gone

Leben heißt: hören. Anders als beim Sehen – man kann die Augen schließen – ist beim Hören ein Ausschluss von den Geräuschen durch das Ohr nicht möglich. In künstlichen Räumen der absoluten Stille ist der Mensch entweder auf die eigenen Körpergeräusche fixiert oder er wird alles tun, letztendlich diesem unerträglichen Zustand zu entfliehen.

Die Bilder dieser Ausstellung im Otto-Pankok-Museum umspielen einerseits das Verlangen des Menschen in einer überlauten Welt stille Innenräume für sich und seine Gedanken und Gefühle zu eröffnen, andererseits die erfüllte Stille der Natur zu erfahren.

Dazu präsentiert das Museum aus seinem Depot und aus Privatsammlungen Bilder von Künstler:innen der Region wie z. B. Elisabeth zu Bentheim und den Niederländer Kees Zwolsmann.
Aber auch Größen der Kunstgeschichte mit Drucken des 19. Jahrhunderts von Leonardo da Vinci bis zu Originalen von Mirò. Und natürlich sind Werke von Otto Pankok, seiner letzten Schülerin Ingrid Moll-Horstmann und dem Nordhorner Hans Ohlms vertreten.

In drei Räumen findet man einmal Darstellungen von Menschen im Moment der persönlichen Stille, dann Landschaften und schließlich das Erfassen der Stille in nicht gegenständlichen Bildern. Dieser Reigen durch viele Stile der Kunstgeschichte ist von den Kuratoren so zusammengestellt, dass die Kunst Inspiration wird für das eigene Leben. Konzentration und Kontemplation finden sich schließlich im letzten Raum des Museums zusammen mit dem Spiel um ein kleines Sand-Pendel.
Ein stilles Fest für die Sinne.

Die Ausstellung ist vom 17. November bis Ende Februar mittwochs von 15 Uhr bis 17 Uhr und samstags und sonntags von 14 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Eintritt nach eigenem Ermessen.